Luca
Barabino
VORSTANDSVORSITZENDER

  “Wer hat nicht einen Kommunikations- oder Marketingexperten in der Familie oder im Freundeskreis? Es ist wie bei Spielen der Fußballnationalmannschaft: Alle sind ein bisschen Trainer. Heute ist Kommunikation ein Beruf für qualifizierte und renommierte Fachleute: Trotzdem leidet der Kommunikator unter einer weniger anerkannten Leistung und gehört keinem Berufsregister an. Gute Kommunikatoren interpretieren die heutigen Bräuche, um diese auf morgen zu projizieren. Sie erkennen Trends und soziale Phänomene, schaffen neue Tendenzen. Sie entwickeln Kommunikationsprojekte von industrieller und finanzieller Bedeutung, die marken- und prozessrelevant sind. Deren Auswirkungen reichen bis zu Wirtschaftlichkeit sowie das Image eines Unternehmens und und können sogar einen gesellschaftlichen Wert haben” (L. Barabino)

  1985 war Luca Barabino ein Junge aus Genua mit vielen Interessen. In den 70er Jahren gehörte er zu den ersten Befürwortern des privaten Rundfunks und gründete zwei der ersten „freien Radios“ Italiens. Er pflegte gesellschafts- und jugendpolitische Interessen und studierte Architektur. Damals war dies der einzige Studiengang, um Visual Designer zu werden.   Parallel dazu berief ihn der italienische Arbeitgeberverband der jungen Unternehmer – Giovani Imprenditori di Confindustria. Dort lernte er die Geschäftswelt kennen: Unternehmertum, Wirtschaft, Markt, die Wichtigkeit des Produktes, den Wert der Marke. Und entwickelte eine Faszination für das Thema der öffentlichen Wahrnehmung von Unternehmen. Aus all diesen Interessen entstand sein Wunsch, Unternehmer zu werden.   Nach einer Entdeckungsreise in angelsächsische Länder, wo er Firmen aus dem Kommunikationsbereich traf, gründete er so 1985 – zunächst im Keller seines Wohngebäudes – ein Kommunikationsunternehmen. In der Pionierwelt der „Public Relations“, definierte er dieses als Unternehmensberatung. Das war der Beginn von Barabino & Partners.   Den Wunsch Unternehmer zu werden kombinierte Luca Barabino mit seinem jugendlichen Ehrgeiz, Marken und Unternehmensidentitäten zu entwerfen. So entstand der Mensch auf dem Fahrrad mit einem geschulterten Baum: das Symbol von Barabino & Partners.   In einer Welt italienischer und internationaler PR-Unternehmen mit Spezialisierung auf Produktkommunikation, entschied er sich dafür, sich in der Unternehmens-, Wirtschafts- und Finanzkommunikation sowie im Issue Management zu positionieren. Später, infolge des internationalen Wachstums von Barabino & Partners, positionierte er B&P als „Kommunikationsunternehmen für das Made in Italy“: Marken, Produkte und Geschichten über außergewöhnliches italienisches Unternehmertum.   In dreißig Jahren expandierte B&P in Italien von Genua über Mailand bis Rom: Danach begann der Internationalisierungsprozess in Belgien (Brüssel) für Lobbyarbeit, dann in Deutschland, Großbritannien und den USA. Und zuletzt die Vertretungsbüros in Brasilien. Ein wichtiger Grund für dieses Wachstum war die Beförderung des Beraterteams, das im Laufe der Zeit 17 Partner benannt hat. Weitere werden noch folgen. Teambuilding, Zugehörigkeitsgefühl, Teamgeist, Empowerment, eine einfache (und etwas idealistische) unternehmerische Vision, verantwortungsvolles Wachstum, Achtung für soziale Fragen, starke Wertekultur und Innovationsbereitschaft gehören zu seinen unternehmerischen Kernkompetenzen.   Im Laufe der Zeit baute Luca Barabino, dank des wertvollen Beitrags seiner „Weggefährten“, ein wertvolles Unternehmen mit ethischen Werten, anerkannter Fachkompetenz und internationaler Ausrichtung auf. Ein Unternehmen mit einer klaren Vision und Regeln: Ethik und Präzision, Loyalität und berufliche Integrität, Motivation und Leidenschaft. Und natürlich Kompetenz und Innovation. Barabino & Partners war nicht nur jahrelang „Best Place to Work“ in Italien. Laut Mergermarket/Financial Times* belegen wir den 1. Platz in Italien im Bereich Finanzkommunikation, sind 7. in Europa und 12. in der Welt. Das einzige italienische Unternehmen, das im globalen Wettbewerb besteht.  

  Eine weitere Leidenschaft von Luca Barabino ist der Fußball, den er sowohl durch Barabino & Partners, aber auch durch persönliches Engagement auslebt.   Neun Jahre lang war er offizieller Sponsor der Genoa CFC Scuola Calcio, dem Nachwuchsbereich des ältesten Clubs Italiens: Genoa Cfc 1893.   Auf dieser langen Reise haben mehr als 1.500 Jugendliche, Trainer und Manager sowie ihre Familien diese Schule zu einem richtungsweisenden Modell und einem Beispiel für Exzellenz in der nationalen Fußballszene gemacht, nicht zuletzt durch die Einführung des „Progetto La Cantera*“.   Es ist nicht weit vom Sponsor zum Motivator und „Manager“ (aus reiner Leidenschaft). Seit 2011 hat er persönlich in die Renovierung der zweitwichtigsten Multisportanlage Genuas – dem Sciorba-Stadion – investiert. Mit seiner Hilfe wurden die Einrichtungen wiederaufgebaut, die seit 25 Jahren wegen der Schäden durch Überschwemmungen und Unwetter vernachlässigt wurden.   Heute ist Sciorba die treibende Kraft vieler sportlicher und nicht-sportlicher Aktivitäten und Disziplinen, an denen 23 Sportvereine und über 7.000 Sportler beteiligt sind.   *La Cantera ist in Italien eine eingetragene Marke und darf nur von Barabino & Partners verwendet werden.

Wer wir sind